Fehlerlichtbogen Schutzeinrichtung Brandschutzschalter

Wie aus einer Studie des Zentralverbandes Elektrotechnik und Elektroindustrie (ZVEI) hervorgeht verfügen rund 70 Prozent aller Gebäude in Deutschland über Elektroleitungen die bereits 35+ Jahre im Betrieb sind.


Dies führt in den zumeist zwischen 1950 und 1970 errichteten Gebäuden dazu, dass mit fortschreitendem Alter der Elektroinstallation auch das Brandrisiko konstant ansteigt.

Was also ist zu tun?

Eine komplett-Sanierung der elektrischen Leitungen und Anlagen ist in vielen Fällen wirtschaftlich nicht tragbar, vor allem in den häufig betroffenen sozialen und staatlichen Einrichtungen wie Pflegeheimen oder Schulen dürfte dies die finanziellen Möglichkeiten des Öfteren überschreiten.
Der sogenannte „Brandschutzschalter“ bietet hier eine kostengünstige Alternative:
Diese Schalter taxieren auftretende Störungen im Strom- und Spannungsverlauf und unterbrechen im Falle eines Kontaktfehlers den Stromkreis. Somit wird eine Überhitzung von alten oder schlechten Kontaktstellen verhindert und somit auch das Brandrisiko effektiv gesenkt.

Dass diese Alternative dankend angenommen wird, zeigen auch die Absatzzahlen. So wurden nach ZVEI Schätzungen im Jahr 2018 rund 600.000 dieser Brandschutzschalter allein in Deutschland verkauft.

Auch wenn sich die ZVEI Studie hauptsächlich mit Privathaushalten befasst hat, ist es naheliegend das auch viele der in Deutschland industriell genutzten Gebäude unter ähnlichen Mängeln leiden.
Gerne beraten wir sie zum Thema Sicherheit in Ihrem Betrieb, sprechen Sie uns an!

Ihre Christine Valtin

Quelle: ZVEI